Konzert des MV Odenheim 2018 Musikverein Odenheim

 

Am Samstag, den 11.12. fand wieder die alljährliche Weihnachtsfeier statt. Nachdem sich alle Gäste eingefunden hatten, konnte das bunte Abendprogramm auch schon beginnen. Bevor die ersten Vereinsehrungen vom Bund Deutscher Blasmusikverbände sowie dem Blasmusikverband Karlsruhe durchgenommen wurden und sich unser Vorstand Jürgen Weiß bei einigen Vereinsmitgliedern für ihr Engagement bedankte, spielte das Weihnachtsensemble des Musikvereins einige Stücke. Ein kleines Präsent sowie ein großes Dankeschön für ihre Jugendarbeit erhielten die Leiterinnen der musikalischen Früherziehung, Anna und Lisa Dezenter, die Leiterinnen der Blockflötenkurse, Katja Schiemer und Sofia Vogel, die beiden Jugenddirigenten Carolin Stier und Yannick Dewald sowie unsere Querflötenausbilderin Susanne Becker.
Die Verbandsehrennadel in Bronze für 10 Jahre Mitgliedschaft erhielten: Lisa Dezenter, Nadja Habich, Bodo Koltze, Katja Schiemer, Karl-Heinz Stier und Sofia Vogel
Die Verbandsehrennadel in Silber für 20 Jahre Mitgliedschaft erhielten: Stefan Esch und Carolin Stier
Die Vereinsurkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten: Jutta Gegenheimer, Franziska Hodecker, Sabrina Nagel, Christian Stier, Yvonne Weber und Caroline Weidemann
Die Verbandsehrennadel in Gold für 30 Jahre Mitgliedschaft erhielt: Eric Berger
Die Goldene Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielt: Susanne Becker
Die Verbandsehrennadel sowie die Vereinsurkunde für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten: Hermann Bloch und Hans Friedrich
Da 50 Jahre Mitgliedschaft nicht selbstverständlich sind, spielte das Ensemble zu Ehren von Hermann Bloch und Hans Friedrich gemeinsam die beliebte Polka „Ein halbes Jahrhundert“. Nachdem sich unser Vorstand Jürgen Weiß nochmals bedankt hatte, konnte man sich an dem reichhaltigen Buffet, angerichtet von der Pizzeria Blume, bedienen. Darauf hatten es sich einige Mitglieder nicht nehmen lassen wieder ein kleines Unterhaltungsprogramm vorzubereiten. Das junggebliebene Trompetentrio Johannes Riedel, Timo Rinck und Yannick Dewald spielte gemeinsam unter der Leitung ihres Trompetenlehrers Herr Hörner, alias Matthias Rinck, das Stück „Weihnachten in den Bergen“. Mit dem darauffolgenden Spiel „Mein Register kann“, angelehnt an die Fernsehshow „Mein Mann kann“, wurden wieder die Lachmuskeln eines jeden beansprucht. Vier Register pokerten in Disziplinen wie „Tubakniebeugen“ und „Wer kann den längsten Ton spielen?“ um die heißersehnte Medaille. Nach zehn Runden konnte sich das „Hohe Blechregister“ gegen ihre Kontrahenten durchsetzten.
Die Gäste der Weihnachtsfeier ließen den Abend, nach diesen unterhaltsamen Stunden, wieder gemütlich bei ein paar Gläsern Bier und Wein ausklingen.
Ein großes Dankeschön geht an alle, die für die Planung des Abends zuständig waren, an das Weihnachtsensemble, das Trompetentrio sowie an die Organisatoren des Unterhaltungsspiels.

Dieser Artikel wurde am Donnerstag, den um 23:10 Uhr von veröffentlicht und wurde unter Aktuelles abgelegt.