Musikverein Odenheim

Erfolgreiches Jahreskonzert 2014

Unter dem Motto „Eine musikalische Reise durch die Welt des Wassers“ stand das diesjährige Jahreskonzert des Musikvereins Odenheim, das zum ersten Mal vom Schülerorchester unter der Leitung von Yannick Dewald eröffnet wurden. Das Schülerorchester zeigte trotz großer Aufregung einen super Auftakt mit dem Stück „The Lord of the Dance“. Während Vorstand Jürgen Weiß die Konzertbesucher und Ehrengäste begrüßte, bekamen die Musikerinnen und Musiker des Schülerorchesters Unterstützung durch das Jugendorchester. Das Konzert tauchte mit dem Lied „Highlights from the Little Mermaid“ in die Welt der Meerjungfrau Arielle ein. Dirigent Yannick Dewald war mit seinem Orchester wahrlich zufrieden und übergab den Dirigentenstab an die Jugenddirigentin Carolin Fuchs, die das Publikum mit dem Stück „The Glacier Express“ in die Schweizer Alpen und die Welt der Gletscher entführte. Zum Abschluss des gelungenen Auftritts des Jugendorchesters konnten die Konzertbesucher bei „Total Toto“ bekannte Stücke wie bspw. Africa, Rosanna und Stop Loving You mitsummen und waren so begeistert, dass sie das Jugendorchester nicht ohne eine Zugabe von der Bühne ließen. Um das Publikum richtig einzuheizen führte die Zugabe an den wohl bekanntesten Strand Brasiliens: Die Copacabana. Man merkte sichtlich wie viel Spaß das Jugendorchester bei den brasilianischen Rythmen hatte. Besonders herausgestochen hat Niklas Köstel, der das Lied mit einem Soloteil am Schlagzeug zu etwas ganz Besonderem machte.

Nach einer kurzen Umbaupause nahm das große Blasorchester unter der Leitung von Mirjam Auderer-Meixner auf der Bühne Platz und eröffnete sein Konzertprogramm mit dem Stück „Stockholm Waterfestival“, einer sinfonischen Rockouvertüre über die jährlichen Stockholmer Wasserspiele, ein Volksfest für jung und alt bei dem überall Musik, vor allem aber Pop und Jazz, zu hören ist. Die Triller im Lied erinnerten an die vielen Springbrunnen in Stockholm und verlangten den Musikern eine gewisse Fingerfertigkeit ab. Von Stockholm ging es weiter nach Österreich. Die Musiker gaben die heimliche Hymne Österreichs zum Besten: „An der Schönen blauen Donau“. Das Stück forderte vor allem die Hörner und Holzblasinstrumente, doch die Musiker und Musikerinnen konnten das anspruchsvolle Stück zur vollsten Zufriedenheit des Publikums bewältigen. Als letztes Stück vor der Pause erklang der Marsch „Salemonia“, den Marsch, den die Salemer Musikvereine zur Eröffnung des Schlossseefests spielen.

Danach hatten es sich, sowohl die Zuhörer als auch das Orchester verdient, das Thema Wasser wörtlich zu nehmen und sich in der Pause mit dem ein oder anderen Getränk zu erfrischen, bevor die zweite Hälfte des Konzerts mit dem Stück „Fanfare – The Benefaction from Sky and Mother Earth“ von den Trompetensignalen eingeläutet wurde. Danach wurde es stürmisch. Lisa Dezenter verriet, dass das Stück „The Perfect Sturm“, die Filmmusik zum Katastrophenfilm „Der Sturm“  bei der ersten Probe tatsächlich „eher einer Katastrophe“ glich, doch dass es das Orchester letztendlich geschafft hatte, den Sturm „in den Griff“ zu bekommen. Dies bestätigten auch die Konzertbesucher, die die Darbietung des Stücks nach dem Konzert sehr gelobt haben. Nachdem der Sturm verzogen war, ging es fröhlich weiter mit dem Jazzrockstück „The Watermelon Man“, in dem Tenorsaxofonist Holger Bloch und Trompeter Christian Stier zeigten, was man aus seinen Instrumenten alles herausholen kann. Das nächste Stück war etwas ganz Bekanntes, das laut Ansager Timo Rinck, die Zuhörer noch einmal an ihre wilden Zeiten von früher erinnern soll. Und so bot das Orchester das Stück „ABBA in Concert“ einem in Erinnerungen versunkenen Publikum dar.

Der kurzweilige Konzertabend nahte nun schon seinem Ende und das Orchester präsentierte als letztes Stück sein persönliches Highlight: Die Filmmusik zum deutschen Film „Das Boot“, die den Musikern zum Abschluss noch einmal alles abverlangte und die Halle ordentlich zum Beben brachte. Das Publikum verlangte nach diesem gelungenen Konzert eine Zugabe, die die Musiker gerne mit dem „Rekruten-Marsch“ gaben. Es war ein gelungener Abend, den die Musiker und Musikerinnen mit der traditionellen After-Show Party im Ochsen bis in die frühen Morgenstunden ausklingen ließen.

Danke!

Zum Schluss geht ein herzlicher Dank an alle, die zum Gelingen des Konzerts beigetragen haben:

Danke…

Wir wünschen allen eine schöne Adventszeit und laden schon heute zum Jahreskonzert im November 2015 ein.

Bilder vom Konzert

Bilder von Markus Weber.

Dieser Artikel wurde am Dienstag, den um 13:52 Uhr von veröffentlicht und wurde unter Aktuelles abgelegt.