Musikverein Odenheim

Jugendkapelle im Jahre 1973

Teil 3: Jugendarbeit wird in unserem Verein großgeschrieben. Begonnen hat die Jugendarbeit unter Dirigent Erich Keibl, der viele Jugendliche für die Blasmusik begeistern konnte und neue Musikrichtungen in den Verein brachte. Dadurch wurden nicht mehr nur Polkas, Märsche, Walzer und konzertante Musik gespielt, sondern auch moderne Musikstücke, die fortan auf dem Programm standen. So fand auch beispielsweise ein kompletter Saxophonsatz im Verein seinen Platz und darüber hinaus auch Mädchen, was in den 60er Jahren noch eine Seltenheit war. Bis zur Gründung der Musikschule Östringen, lag die Ausbildung der Jugend beim Dirigenten. Keibl baute eine Jugendkapelle auf, die sogar durch Musikerinnen und Musiker aus Menzingen und Untergrombach unterstützt wurde und an Wertungsspielen teilnahm. Erich Keibl wurde nach 19 Jahren von Werner Spranz abgelöst, der neue Ideen in die Jugendarbeit einfließen lies. So erlangten das Odenheimer Holzquartett sowie das Saxophonquartett beim Wertungsspiel des Blasmusikverbands Karlsruhe in Mörsch im Jahre 1989 jeweils den ersten Rang. Nicht nur Wertungsspiele waren Spranz wichtig. Er brachte zudem neue Instrumente, wie E-Gitarre, E-Bass und Keyboard mit in die Jugendkapelle. Im Jahre 1988 fand zudem ein erstes eigenes Konzert der Vereinsjugend statt. Nachdem die Jugendkapelle im Jahre 1991 aufgelöst wurde, baute Dirigent Bernhard Raab eine neue Jugendkapelle auf. Nach einem Blockflötenkurs entschieden sich 17 Mädchen und Jungen ein Instrument zu erlernen. Im Jahr 1997 löste Florian Frank Bernhard Raab am Dirigentenpult ab, worauf im Jahr 1998 Holger Bloch die Leitung übernahm. Mehr dazu gibt es in der nächsten Woche!

Dieser Artikel wurde am Sonntag, den um 21:32 Uhr von veröffentlicht und wurde unter Aktuelles abgelegt.