Konzert des MV Odenheim 2018 Musikverein Odenheim

Durch verschiedene märchenhafte und fantastische Welten und Orte führte das Konzertprogramm des Musikvereins Odenheim am Samstag, den 24. November.

 

Eröffnet wurde der Abend von der Jugendkapelle unter der Leitung von Yannick Dewald, welche das Stück „Disney Film Favorites“ präsentierte. Vorstand Christian Stier begrüßte daraufhin alle Konzertbesucher und bedankte sich unter anderem bei Bürgermeister Felix Geider für dessen Kommen. Mit dem Stück „Transformers“ aus der gleichnamigen Filmreihe wurde eine musikalische Reise auf einen fernen Planeten unternommen, auf welchem Autos und andere technische Geräte zum Leben erwachen. „Lady Gaga in Concert“ beinhaltete die bekanntesten sowie erfolgreichsten Lieder „The Edge of Glory“, „Million Reasons“, „Applause“ sowie „Born This Way“ der Sängerin Stefani Germanotta, besser bekannt als Lady Gaga, die mit skurrilen und fantastischen Outfits immer wieder Aufsehen erregt. Natürlich hatte Jugenddirigent Yannick Dewald mit seiner Kapelle eine Zugabe vorbereitet. Mit „All I want for Christmas is you“ wurde das Publikum auf die bevorstehende Adventszeit eingestimmt.

 

Nach einer kurzen Umbaupause trat das große Blasorchester unter der Leitung von Mirjam Auderer-Meixner auf die Bühne. Der erste Konzertteil wurde mit dem Stück „New York Overture“ eröffnet, mit welchem die Konzertbesucher den großen Teich überquerten und musikalisch die Hotspots einer der großartigsten Städte der Welt, New York, kennenlernen konnten. Dabei konnte man natürlich auch das ein oder andere Taxi vorbeirauschen hören. Daraufhin folgte eine traumhafte Blasmusik-Pop-Ballade mit dem Titel „My Dream“ mit wunderschönen Solo-Passagen, gespielt von Flügelhorn, Horn, Tuba und Posaune. Das Stück „Star Wars Saga“ begeisterte nicht nur Science-Fiction Fans, sondern auch vom Rest des Publikums erntete das Orchester einen tosenden Applaus. Abgerundet wurde der erste Konzertteil mit der „Perger Polka“, welche der Stadtkapelle Perg gewidmet wurde.

 

Während einer zwanzigminütigen Pause konnten sich die Konzertbesucher bei Snacks und verschiedenen Getränken, darunter auch an einem Weinstand des Weinguts Adrian Zimmer, stärken. Der zweite Konzertteil hätte daraufhin mit keinem Stück besser eröffnet werden können, als mit „Rise of the Firebird“. Die dynamische und fanfarenartige Komposition zog das Publikum in den Bann des aufsteigenden Feuervogels. In die Weiten und Tiefen des Meeres ging es daraufhin mit „Atlantis“. Walt Disney baute um die gleichnamige, sagenumwobene Insel, die nach einer Sage des Philosophen Platons innerhalb eines Tages im Meer versunken sein soll, einen spannenden Zeichentrickfilm.

Einen Sprung in den indischen Dschungel machte das Orchester mit einer Rock’n‘Roll-Fassung von „Probier`s mal mit Gemütlichkeit“. Die Musik sowie der Text des Stückes stammen aus dem Hause Walt Disney und dessen Film „Das Dschungelbuch“, und wurde von Andreas Gabalier neu interpretiert sowie von Christian Kuhmann für den Musikverein Odenheim eigens arrangiert. Auf der Bühne fand sich während des Stücks nicht wie im Film der Bär Balu und auch nicht Andreas Gabalier, sondern David Lindacker ein, der den Gesangspart auf hervorragende Art und Weise übernahm. Vom indischen Dschungel konnte man sich mit „Two Worlds“, aus dem Disney-Film „Tarzan“, direkt in den afrikanischen Urwald schwingen. Beeindruckend zeigten dabei die Schlagzeuger ihre Trommelkünste. Mit dem darauffolgenden Stück „Disney Fantasy“ hatten die Konzertbesucher eine Reise in die Vergangenheit zu unternehmen und einzutauchen in die fantastischen Disney-Klassiker, wie „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ oder „Die drei kleinen Schweinchen“. Auch hier forderte das Publikum mit seinem tosenden Applaus eine Zugabe, worauf das Orchester „Berliner Luft“ zum Besten gab. Vorständin Sabrina Nagel stellte abschließend noch alle Jungmusiker auf der Bühne vor, die sich in diesem Jahr zum ersten Mal mit dem großen Orchester präsentierten und bedankte sich zum Schluss, gemeinsam mit Vorstand Christian Stier, bei allen Mitwirkenden und Helfern, den Gästen des Abends, dem Jugenddirigenten Yannick Dewald sowie David Lindacker. Ein besonderer Dank galt natürlich Dirigentin Mirjam Auderer-Meixner, die ein anspruchsvolles Konzertprogramm auswählte und gemeinsam mit dem Orchester darbot.

Abschließend machte Sabrina Nagel auf das Adventsliederspielen der MV-Jugendabteilung, am Sonntag, den 02. Dezember aufmerksam und lud alle Gäste schon herzlich zum Jahreskonzert 2019 ein.

 

 

Dieser Artikel wurde am Donnerstag, den um 20:02 Uhr von veröffentlicht und wurde unter Aktuelles abgelegt.